Wohnheim Acherli

Waldmannstrasse 68 – Bern

Das bestehende Wohnheim «Acherli» wurde in den Jahren 1980–1990 erstellt und besteht im Wesentlichen aus einem eingeschossigen Parterrebau, der drei Wohntürme miteinander verbindet. Die Betriebsküche hat ihre Lebenszeit auch nach diversen punktuellen Nachrüstungen definitiv erreicht.

Die Bauherrschaft hat sich entschieden, auch in Zukunft eine eigenständige Betriebsküche fortzuführen, welche weiterhin ohne Catering oder Convenience-Food funktioniert. Nach Durchführung eines Wettbewerbs unter eingeladenen Architekten, wurde der Vorschlag reinhardpartner ausgewählt und zur Ausführung empfohlen.

Das Wettbewerb-Gesamtkonzept sieht vor, dass sich die neue Betriebsküche zum Selbstbedienungsbuffet und dem Esssaal hin öffnet und den Kontakt zwischen Personal und Bewohnern fördert. Die Materialisierung ist so gewählt, dass die Bereiche Buffet, Eingang, Cafeteria und Esssaal in einer modernen klaren Sprache zusammengefasst werden. Nebst Neukonzeption des Empfangs ist die Erneuerung der Briefkastenanlage und des Fumoirs geplant.

Im ersten Ausbauschritt 2019 wurde die Betriebsküche und der offen angegliederte Selbstbedienungsbereich umgebaut. Anpassungen und Optimierungen an der Gebäudetechnik und beim  Brandschutz wurden mitgezogen. Die weiteren Ausbauschritte im EG folgen in ca. 1 bis 2 Jahren. Im Rahmen dieser Phase werden auch Erdbebenertüchtigungsmassnahmen im Bereich des Esssaals umgesetzt.

Das angestrebte Ziel, einen offenen und einheitlich Zugangs- und Essbereich zusammen mit der Betriebsküche zu gestalten, ist in einem ersten Schritt gelungen. Für den materiellen, optischen Zusammenschluss ist der weitere Erneuerungsschritt entscheidend.

Auftraggeber

Verein Wohnheim Acherli Bern

Technische Details

Anlagekosten BKP 1-5: CHF 2'300’000

Realisierung

2019