Domicil Bethlehemacker

Kornweg 17 – 3027 Bern-Bethlehem

Das von Hans und Gret Reinhard ab 1983 geplante und 1986 fertiggestellte Krankenheim Bethlehemacker wurde über mehrere Bauphasen in ein Wohnheim für demenzkranke Menschen umgebaut. In den drei Obergeschossen entstand ein spezielles Raumangebot zur Betreuung von rund 70 Seniorinnen und Senioren.
Erste Phase: Umbau 1.OG zu Wohnbereich Demenz als Pilotprojekt: November 2007 – Mai 2008.

Die 23 zum Teil schwer an Demenz erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner werden auf dem Geschoss in zwei Wohngemeinschaften organisiert. Der Tagesaufenthaltsbereich als zentraler Ort der Wohngemeinschaft dient hauptsächlich als Wohn- und Essraum und ist mit einer rollstuhlgängigen Küche ausgerüstet. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden animiert, Teile ihrer Mahlzeiten selber zuzubereiten. Dem Bedürfnis von Demenzkranken nach Orientierung und Milieugestaltung wurde besondere Aufmerksamkeit geschenkt: sämtliche Aufenthaltsbereiche sind nach den Empfehlungen des KDA (Kuratorium Deutsche Altershilfe) farblich differenziert ausgestaltet. Die Grundbeleuchtung der Räume ist auf eine Lichtstärke von rund 500 Lux ausgelegt. Eine neu geschaffene Ausgang an der Nordfassade führt über die neu erstellte Freitreppe mit Aussenliftanlage zum auf der Westseite neu angelegten Therapiegarten.

Domicil will diesen Menschen eine hohe Wohnqualität und viele emotionale Erlebnisse, abgestimmt auf die Biografie der einzelnen Person, ermöglichen. Neben den Wellness-Bädern wurden drei unterschiedliche Sinnesoasen gestaltet. Nebst sogenannten Snoezelräumen wurde in einem Aufenthaltsbereich ein 4er Abteil mit Ausstattungselementen der BLS eingerichtet. Die virtuelle Reise von Bern nach Brig wird täglich von vielen Passagieren benutzt.

Auftraggeber

Domicil Bern

Realisierung

2007–2012