«Beerhaus»

Bern-Bethlehem

Das in den Jahren 1973/74 erstellte Gewerbehaus wurde von der Firma Möbel Pfister als Vorhangatelier und als Möbellager genutzt. Die Farbgebung der Fassadenbekleidung entspricht dem «Möbel-Pfister-Rot».

Im Rahmen einer Gesamtsanierung wurde die auf der Stahlskelett-Tragstruktur aufgebaute gebänderte Vorhangfassade aus Metallsandwich-Brüstungen und Kunststoff-Bandfenstern komplett erneuert. Die alten Kunststofffenster sind durch grossformatige Holzmetallfensterelemente ersetzt worden. Die bestehenden Hoesch-Metallsandwich-Brüstungsbänder sind Teil der realisierten Sanierungslösung mit direkt aufgebrachter Zusatzdämmung und vorgehängten rot emaillierten VSG-Glasscheiben als Fassadenbekleidung. Die Geschossflächen 2.OG – Attika werden leergeräumt für einen Mieterausbau angeboten. Die Oberfläche der bestehende Stahltragstruktur erhielten eine deckend weisse Farbbeschichtung. Die zur Miete angebotenen Räume sind mit einer Heizungs-/Lüftungs- und Elektro-Grundinstallation ausgerüstet.

Nebst den Sanierungsarbeiten galt es, die Haupteingangssituation zu klären und dem Haus eine neue «Adresse» zu geben.

Auftraggeber

Beer-Brawand-Stiftung p. Adr. Liegenschaftsverwaltung der Stadt Bern

Technische Details

Gesamtkosten BKP 1-5: CHF 9'619'000 Kosten Fassadensanierung: CHF 2'685'000 Fassadenfläche: 3'480 Quadratmeter

Realisierung

2007–2008

Weitere Informationen

Zertifizierung: Förderbeitrag von Stiftung «Klimarappen»